Matzinger springt ins kalte Wasser…

Radsport Angerer unterstützt Günther Matzinger auf den Weg zu den Sommer-Paralympics 2020 in Tokio

 

Auf der Suche nach neuen Herausforderungen ist Günther Matzinger, zweifacher Paralympicssieger und zweifacher Weltmeister in der Leichtathletik, im Triathlon fündig geworden. Bereits am kommenden Sonntag gibt der 30-Jährige über 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen in Aguilas (ESP) sein Debüt auf Weltcup-Ebene.

Zeitgleich mit dem 15-jährigen Jubiläum des Salzburg-Marathons bestreitet der Salzburger Parade-Leichtathlet seinen ganz persönlichen Marathon: „Die Sprintdistanz im Triathlon ist für mich mit einem Marathon vergleichbar“. Langwierige Achillessehnenprobleme im Vorjahr und viel Alternativtraining im Schwimmbecken des USLZ Rif waren der Anfang eines spannenden neuen Kapitels mit Triathlontrainer Franz Lugstein. „Lucky hat mir ein paar technische Dinge beim Schwimmen gezeigt und irgendwann ist die Idee entstanden, nach der Leichtathletiksaison einen Triathlon zu versuchen. Das Training dafür hat mir irren Spaß gemacht und ich habe die Abwechslung der drei Disziplinen spannend gefunden“, schilderte der Salzburger seine Begeisterung für die Sportart. Die Fortschritte sind für Matzinger schon deutlich erkennbar: „Auch das Training selbst unterscheidet sich sehr von meinem 400-Meter-Training und ich merke Tag für Tag, dass viel weitergeht und ich mich schnell verbessere“.

Die Tatsache, dass Matzinger in der Leichtathletik keine längeren Strecken als 400 Meter absolviert, machte die Entscheidung, einen ernsten Versuch im Triathlon zu wagen, einfacher. „Ich bin eigentlich eher ein Ausdauertyp. Dass die 800 Meter aus dem Programm gestrichen worden sind, ist schade. Hier sehe ich im Triathlon für mich wirklich eine Perspektive.“ Um seinem Steckenpferd, der Leichtathletik, dennoch treubleiben zu können, gilt es für Matzinger einen Spagat zu schaffen: „Ich möchte heuer im Triathlon Fuß fassen, aber auch bei den Leichtathletik-Europameisterschaften über 400 Meter um Medaillen kämpfen. Vielen halten das für unrealistisch, aber wir werden sehen“, meint der 30-Jährige. Begleitet wird das Leichtathletik-Triathlon-Projekt von Langzeittrainer Edi Holzer (Lauf, Rad) und Triathlontrainer Franz Lugstein (Schwimmen).

Der Wettkampf am 6. Mai dient einer ersten Standortbestimmung. „Ich möchte einfach herausfinden, wo ich momentan stehe. Der 5.000-Meter-Lauf ist sicher mein Steckenpferd, da kann ich vorne bis ganz vorne mitmischen. Im Radfahren kann ich mich ganz schwer einschätzen. Hier ist meine Form in den letzten zwei Monaten rapide gestiegen und ich merke, dass ich noch große Reserven habe. Im Schwimmen muss ich durchbeißen, da bin ich sicher noch weit hinten“, so Matzinger. Der Bewerb in Spanien ist jedenfalls ein echter Gradmesser: „Der Weltranglistenzweite ist bei diesem Wettkampf auch am Start – das gibt mir Orientierung für spätere Wettkämpfe. Ich sehe diesen Wettkampf mal als erste Standortbestimmung.“ Den Triathlon im Hinblick auf die Paralympics 2020 in Tokio weiter zu forcieren, schließt der Salzburger nicht aus. In die Leichtathletik-Freiluftsaison steigt Matzinger Mitte Juni beim Grand Prix in Paris ein.

Copyright © 2018 Sport Presse Agentur, All rights reserved.
Pressemeldung

 

Specialized Stumpjumper NEU!!!

Der brandneue Specialized Stumpjumper FSR ist da!

Die ersten Räder sind bereits im Laden zu begutachten.

Specialized S-Works Tarmac SL6 Ultralight

Kaum sind die ersten Specialized S-Works Tarmac SL6 Ultralight Rahmen gekommen schon sind sie auch wieder weg.

Hier ein Aufbau nach Kundenwunsch mit Sram Red E-Tap und Lightweight Meilenstein.

Gewicht: 5,58kg

Specialized Tarmac SL6 !!!Disc!!!

Wir haben die ersten Rahmen bereits auf Lager!!!

Wie oft wurde Ihnen in den vergangenen Tagen die folgende Frage gestellt? „Wann kommt das Tarmac in der Disc-Variante?“ Wir können die Anzahl dieser an uns herangetragenen Fragen fast gar nicht mehr zählen und freuen uns, verkünden zu können, dass das Bike ab sofort erhältlich ist. Ab sofort hat der Rider die Qual der Wahl. Soll es das Tarmac lieber mit Felgen- oder Scheibenbremsen sein? Beide Varianten schenken sich nichts bezüglich der Aerodynamik-, Geschwindigkeits- und Handlingeigenschaften – die persönlichen Präferenzen des Riders stehen hier also an erster Stelle.

Specialized S-Works 7 Schuh eingetroffen…

Was macht den perfekten Radschuh aus? Ist es außergewöhnliche Kraftübertragung? Unschlagbarer Komfort? Unbestreitbarer Style? Die schlichte Antwort ist „ja“ auf alle Fragen. Mit dem S-Works 7 bekommst Du einen Schuh ohne Kompromisse.

  • Body Geometry Außensohle und Fußbett sind ergonomisch gestaltet und medizinisch getestet. Sie begünstigen eine saubere vertikale Tretbewegung, was Leistung sowie Wohlbefinden steigert und Verletzungen vorbeugt.
  • Superleichter Sohle aus hochsteifem FACT Powerline™ Carbon für optimale Kraftübertragung, Steifigkeits-Index 15.0
  • Das zwischen 4-Wege Stretch Mesh und TPU eingearbeitete Dyneema® Mesh sorgt für eine enorm steife Verbindung zwischen Schuh und Pedal sowie besten Komfort.
  • Zwei BOA® S3-Snap Verschlüsse: fein und schnell justierbar, lebenslange BOA® Garantie
  • Das im Molding-Verfahren hergestellte PadLock™ sorgt für überragenden Fersenhalt und verbessert erwiesenermaßen die Beschleunigung.
  • Die Einsätze für die Schuhplatten aus Titan und Aluminium können gewendet werden, um die Platten 5 mm weiter hinten zu montieren.
  • Austauschbares Fersenprofil aus Anti-Rutsch-Material, versenkte Befestigungsschrauben
  • Form Fit mit geräumigem Vorfußbereich vereint direkte Kraftübertragung und hohen Komfort
  • Drei Gewindeeinsätze, passend für alle gängigen Rennrad-Pedalsysteme
  • Gewicht/Schuh: ca. 224 g (Gr. 42)

Specialized SBCU

Um ständig auf den neuesten Stand der Technik zu sein haben wir auch heuer wieder den Specialized SBCU Kurs besucht.

Themenschwerpunkt alles rund ums Specialized E-Bike (Levo, Vado, Como)

Natürlich haben wir im Shop das neueste Diagnosetool und die aktuellsten Softwaren.

Specialized S-Works Epic FSR Custom Made

Wir haben für euch ein Specialized Epic S-Works aufgebaut.

Ausstattung:

Rahmen: S-Works Epic Carbon

Gruppe: Sram XX1 Eagle 1×12

Bremse: Magura MT8 Raceline

Laufräder: Specialized Roval Carbon

Dämpfer: Specialized Brain

Preis: € 7990,-

Specialized S-Works Venge VIAS Frameset

NEU eingetroffen!!

Specialized S-Works Venge Vias Frameset…

 

Das S-Works Venge ViAS ist die Revolution eines kompletten Speed-Systems, denn jedes einzelne Bauteil wurde von Grund auf in unserem Windkanal auf optimale Aerodynamik getrimmt. Somit verschafft es dir über 40km eine Zeitersparnis von 116 Sekunden im Vergleich zum Tarmac.

Die hohe Performance fußt zudem auf unserem Rider-First Engineered™ Konstruktionsverfahren: jede Rahmengröße wurde auf Basis individueller Messungen entwickelt, damit alle Rider optimale Fahreigenschaften bekommen. Eine weitere bemerkenswerte Errungenschaft ist das integrierte Aerofly Cockpit mit internen Kabeln, Aero-Vorbau und Lenker. Obwohl der Vorbau mit -17° negativ orientiert ist, was die Aerodynamik begünstigt, fällt die Sitzposition dank gekröpftem Aerofly Lenker und zahlreichen Spacer-Optionen nicht extrem aus – oder kann mit flachem Lenker und Minimal-Spacern zu einer radikalen Race-Position modifiziert werden.

Weihnachtsurlaub

Das Team von Radsport Angerer wünscht Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018.

Wir haben von 21.12.2017 bis einschließlich 17.01.2018 geschlossen.